Spielberichte

Heimsieg für die Damen nach Startschwierigkeiten

TSV Frauenaurach – FC Schlaifhausen 5:1 (0:1)

An diesem sonnigen Vormittag hatten die Damen aus Frauenaurach den FC Schlaifhausen zu Gast. Im Hinspiel konnte man nach einem tollen Spiel einen Sieg einfahren, was auch heute wieder das Ziel war. Jedoch waren die ersten Minuten zu hektisch und man konnte den Ball nicht aus der eigenen Hälfte bringen. So kam es bereits in der 6. Minute zum Gegentor, nachdem ein Schuss an die Latte ging und Schlaifhausen aus kurzer Distanz einschieben konnte. Kurz darauf ergab sich eine Chance nach einer Flanke von Laura Vogel auf Nilüfer Kaya, jedoch konnte der Torwart abfangen. Ein Schuss von Klara Feile ging in der 9. Minute nur knapp neben das Tor. Nach einem Foul an Julia Kraus, wurde der darauffolgende Freistoß zur Ecke geklärt, welche wiederum ins Aus ging. Katha Gumbrecht konnte in der 12. Minute ihre Gegenspielerin überlaufen und aufs Tor abschließen, der Schuss landete jedoch beim Torwart. Einen kurzen Schreck gab es in der 14. Minute, als Lisa Mandt den Ball ins Gesicht bekam, sie konnte aber glücklicherweise weiterspielen. In der 20. Minute wurde eine Flanke von Nilüfer Kaya über rechts nicht verwertet. Kurz darauf schoss Julia Kraus aufs Tor und Stephanie Seeberger verpasste das Einschieben nur knapp. Das Spiel war ausgeglichen und geprägt von häufigen Abpfiffen aufgrund der Abseitsfalle, die die Schlaifhausener Damen effektiv einsetzten.
In der Halbzeit wurde Alina Mahr eingewechselt und machte vorne sofort Druck. Nach einem langen Ball auf Julia Kraus, konnte diese in die Mitte flanken, jedoch hatte ihn der gegnerische Torwart sicher. In der 50. Minute flankte Katha Gumbrecht auf Stephanie Seeberger, welche den Ball in die Mitte brachte und Alina Mahr zum 1:1 einschieben konnte. Die Damen des TSV setzten den Gegner immer mehr unter Druck – Laura Vogel flankte in der 52. Minute auf Stephanie Seeberger, ihr Schuss konnte jedoch gehalten werden. Kurz darauf war es wieder Stephanie Seeberger, die nach einer Flanke von Nilüfer Kaya einen tollen Schuss aufs Tor brachte und der Torwart ihn an die Latte lenken konnte. In der 64. Minute trat Laura Vogel von halbrechts einen Freistoß an und Nilüfer Kaya konnte ihn direkt in die rechte Ecke zum 2:1 verwandeln. Das Spiel lief nur noch in der gegnerischen Hälfte ab und die Damen waren die Überlegenen. Nilüfer Kaya flankte in der 67. Minute auf Stephanie Seeberger, die nur knapp am Pfosten vorbeischoss. In der 70. Minute stürmte Alina Mahr auf den gegnerischen Torwart, welcher den Ball nicht halten konnte und Alina Mahr zum verdienten 3:1 einschieben konnte. Laura Vogel war es, die in der 75. Minute einen Freistoß direkt verwandeln und zum 4:1 erhöhen konnte. Kurz vor Ende machten die Damen das Ergebnis perfekt, als ein Schuss von Klara Feile vom Torwart abgewehrt wurde und Pauline Link im Nachschuss für den Endstand von 5:1 sorgte.

Trainer Steven:
Arbeitssieg!!! Eine erste Halbzeit zum vergessen und eine überragende zweite Halbzeit führten zum, auch in dieser Höhe, verdienten Heimsieg. Wie so oft haben wir die ersten Minuten verschlafen und konnten unsere Überlegenheit nicht nutzen. Schlaifhausen hat uns in der ersten Halbzeit alles abverlangt und gezeigt, wie Zweikampf in der Bezirksliga funktioniert. Erst mit dem Wechsel zur Halbzeit, haben wir den notwendigen und gewollten Druck aufbauen können und uns endlich belohnt. Großes Kompliment an meine Mädels, wir haben weiter an uns geglaubt und unsere Torchancen auch endlich genutzt. Durch unsere Jokertore hat sich gezeigt, dass wir EIN Team sind und auch die Mädels von „Außen“ ein Spiel entscheiden können… Die zweite Halbzeit hat gezeigt, was wir im Stande sind zu leisten, wir müssen nun endlich konstant diese Leistung abrufen um unsere Ziele zu erreichen! Nächste Woche wartet nun die dritte Mannschaft des FCN und dann folgt ein weiteres Highlight der Saison, das Viertelfinale im Bezirkspokal.


Bittere Niederlage in letzter Minute

SV Leerstetten 2-TSV Frauenaurach (4:3) 2:2

Am Samstag trat man um 14 Uhr auswärts beim SV Leerstetten an. Die Gastgeber können sich für den Sieg vorallem beim desolat pfeifenden Schiedsrichter bedanken.
Bereits in der sechsten Minute ließ eine Leerstettener Spielerin zwei TSV’lerinen stehen, nach Ihrem anschließendem Schuss lag man leider 1:0 hinten. Kurz darauf herrschte nach einer schönen Hereingabe von Walz im gegnerischen Strafraum Chaos, jedoch konnte der Ball geklärt werden. In der 7. Minute wurde ein Schuss von Kraus noch gehalten, in der 11. Minute aber dann der Ausgleich durch Seeberger nach Vorlage Kraus. In der 36. Minute musste man nach einem Freistoß, welcher zuerst geklärt wurde, jedoch einer der nachfolgenden Schüsse im Tor landete, wieder dem Rückstand hinterher rennen. 10 Minuten vor der Pause dann noch der Ausgleich nach Vogel Freistoß aus schwierigem Winkel.
Nach der Pause ging das Spiel relativ ausgeglichen weiter, in der 56.Minute bekam die Heimelf einen Elfmeter zugesprochen, welcher auch verwertet wurde. Somit lag man wieder ein Tor zurück. Ein paar Minuten später wurde eine gute Torchance von Seeberger leider aufgrund von Abseits zurück gepfiffen. Nach schöner Vorlage Kaya erzielte Seeberger Ihren zweiten Treffer. In der letzten Viertelstunde hatten die TSV Damen noch zwei gute Chancen auf den Siegtreffer, ein Lattentreffer von Kaya und ein Schuss über das Tor von Vogel.
Unverständlicherweise toppte der Schiedsrichter seine Leistung noch durch nicht nachvollziehbare Verlängerung, bis die Gastgeberinnen noch den Siegtreffer erzielen konnten.

Ereignisse:
Tore: 1:0 Amy Freymüller(8 Min); 1:2 Stefanie Seeberger ( 11 Min); 2:1 Amy Freymüller ( 36. Min.); 2:2 Laura Vogel ( 37. Min); 3.2 Elke Theiler ( 56. Min); 3:3 Stefanie Seeberger ( 65.Min) ;4:3 Elke Theiler

Aufstellung TSV Frauenaurach:
Hertwich, Öhring, Joost, Schlegel, Walz, Ilgner, Mandt(63.Min Link), Vogel, Kraus, Kaya ( 80.Min Feile), Seeberger

Heute kann sich Leerstetten beim indiskutabel pfeifenden HEIMschiri für die 3 Punkte bedanken! Nicht nur das er ständig gegen uns gepfiffen hat, nein er wartet auch noch bis zur 97! min, damit Leerstetten ja noch gewinnt. Schade, denn es war ein ansehnliches Fußballspiel, das meine Mädels bei frühlingshaftem Wetter im Leerstetten zeigten. Bis auf einige Ausnahmen (bei den Gegentoren) haben wir das Spiel im Griff gehabt und hätten mindestens einen Punkt verdient. Nun heißt es Köpfe wieder frei kriegen und Reaktion zeigen! Auf geht’s Mädels !!!


Doppelter Spieltag am Wochenende

SG Nürnberg Fürth-TSV Frauenaurach (0:0) 2:0

Bereits am Freitag bestritten die TSV Damen unter Flutlicht das Nachholspiel aus der Hinrunde gegen die SG Nürnberg Fürth. Gegen den Tabellenersten musste man sich auswärts leider durch zwei späte Tore 2:0 geschlagen geben. Somit hat man die Chance verpasst mit diesen punktgleich zu ziehen und der Abstand auf den Spitzenplatz vergrößerte sich auf 6 Punkte.

Fazit von Trainer Steven zum SG Spiel:
Ausgeglichenes Spiel am Freitag Abend mit den besseren Chancen für die SG. Durch die späten Gegentreffer haben wir uns leider nicht für unsere engagierte Leistung belohnen können, gehen jedoch mit dem Gefühl „jetzt erst Recht“ ins Derby am Sonntag gegen die SpVgg.

TSV Frauenaurach-Spvgg Erlangen 2 ( 3:0) 4:0

Am Sonntag stand das nächste Spiel an, diesmal das Derby gegen die Spvgg Erlangen 2, was gleichzeitig auch der Rückrunden Auftakt war. In der 14 Minute kamen die TSV Damen durch Gumbrecht zu Ihrer ersten Torchance, jedoch konnte der Schuss gehalten werden. In der 15 Minute konnte die Frauenauracher Torhüterin Hertwich ein Gegentor verhindern. Kurz darauf erzielte Gumbrecht per Kopfball nach Vogel Ecke das 1:0.
Der nächste Freistoß nach Foul an Kraus konnte vom Gegner nur ins Aus geklärt werden. Den anschließenden Eckball in der 18 Minute nach erneuter Vogel Ecke konnte Mahr per Kopf verwerten. Die nächste Chance ergab sich nach einem schönen Pass auf Mahr, jedoch legte sie sich den Ball etwas zu weit vor und die Torhüterin konnte zum Einwurf klären. Bei den nächsten drei Gelegenheiten war Kaya im Pech, einmal ging der Kopfball neben das Tor, das andere Mal an die Latte. Bei Ihrer dritten Chance lag der Schiedsrichter mit seiner Entscheidung leider komplett daneben, nach Vorlage von Mandt klärte die Spvgg Torhüterin Kayas Schuss hinter der Linie, der Schiedsrichter entschied sich jedoch gegen das Tor. In der 45 Minute erzielte Mahr wiederum nach Vogel Ecke wie schon das erste Tor auch per Kopf. Somit ging man mit einer 3:0 Führung in die Halbzeit.
Nach der Halbzeit ( Wechsel Link für Kraus) zeigte der sehr kleinlich pfeifende Schiedsrichter Kaya in der 52 Minute die gelbe Karte. Die nächste Chance durch Gumbrecht ging knapp am Tor vorbei. Nach Foul an Vogel sah nun auch eine Spvgg Spielerin die gelbe Karte. In der 70 Minute Wechsel Walz für Mandt und wenig später Feile für Vogel. Kurz vor Schluss erzielte Kaya nach Ecke per Schuss noch den Endstand zum 4:0.
Insgesamt muss man sagen, dass auch die Abwehr um Öhring, Joost, Schlegel und Illgner sehr sicher stande und nicht viel anbrennen lies.

Aufstellung TSV Frauenaurach:
Öhring, Joost, Schlegel, Ilgner, Mandt(Walz), Vogel(Feile), Kraus(Link), Gumbrecht, Kaya, Mahr

Fazit von Trainer Steven zum Spiel:
DERBYSIEGER!!! Wir haben heute die richtige Antwort auf die bittere Niederlage vom Freitag gegeben. Man hat gemerkt das die gesamte Vorbereitung und das Spiel vom Freitag schwer in den Beinen steckte, dennoch haben wir unser Spiel sauber durchgezogen und verdient gewonnen.


Eine Runde weiter im Pokal!

TSV Frauenaurach – SV Mosbach 10:9 (n.E.)

Gekleidet in den neuen Trikots sind die Damen nach einem spannenden Elfmeterschießen gegen den Bezirksoberligisten SV Mosbach eine Runde weiter.

In der ersten Halbzeit ergab sich eine Chance für die Damen des TSV, nachdem Stephanie Seeberger nach einer Flanke von Pauline Link nur knapp am Tor vorbeiköpfte. Kurz darauf ging ein Schuss des Gegners nur knapp über das Tor des TSV. Auch ein Fernschuss von Laura Vogel in der 34. Minute verfehlte das Tor nur knapp und man ging mit einem 0:0 in die Pause. In der 50. Minute konnte der Gegner die Abwehr über links überlaufen und in die Mitte flanken, woraufhin das 0:1 entstand. In der 55. und 60. Minute blieben Chancen von Klara Feile und Julia Kraus unverwertet. In der 65. Minute blieb Pauline Link am Torwart hängen und machte es aber in der 66. Minute besser, als sie aufs Tor schoss und für das 1:1 sorgte. Gegen Ende der zweiten Halbzeit verfehlte Laura Vogel mit einem Schuss das Tor nur knapp und Pauline Link traf kurz darauf nur den Pfosten.
Mit diesem Endstand ging es ins Elfmeterschießen, welches sich als Krimi herausstellen sollte. Nachdem beide Seiten immer wieder trafen, war es der SV Mosbach, der zuerst verfehlte. Somit ziehen die Damen des TSV in die nächste Pokalrunde!

Trainer Steven:
Ohne vier Stammspielerinnen traten wir heute zum Pokalspiel gegen Mosbach an. Durch eine gute taktische Leistung haben wir am Ende, wenn auch durch ein spannendes Elfmeterschießen, verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit haben wir uns auf unsere Defensive konzentriert und wollten durch schnelle Konter zum Abschluss kommen. Dies ist uns nur teilweise gelungen, da auch Mosbach gut verteidigte. Nach dem überraschenden Führungstreffer der Mosbacherinnnen zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir nun viel früher angegriffen und hatten das Spiel im Griff. Pauli’s Sonntagsschuss führte dann endlich zum verdienten Ausgleich. Nun waren wir am Drücker und hätten das Spiel in 90 min entscheiden können, ein weiterer Treffer wollte aber nicht fallen. Beim Elfmeterschießen war dann das Glück dem Tüchtigen hold und wir gewannen mit 10:9!
Glückwunsch an meine Mädels zum Einzug in die nächste Pokalrunde und einen großen Dank an Anke, die ihre Sache echt gut machte.


Verdienter Auswärtssieg der TSV Damen

FC Pegnitz- TSV Frauenaurach (0:4) 0:6

Am Sonntag traf man bereits um 10.30 auf die Pegnitzer. Gegen das Schlusslicht der Bezirksliga machten die Frauenauracher bereits von Anfang an Druck und so hieß es bereits in der 7.Minute 0:1 durch Alina Mahr aus Sicht der Gastgeber. In der 15.Minute konnte man nach einem Freistoß von Laura Vogel auf 2:0 erhöhen. Nach einem Fernschuss von Vogel konnte die Pegnitzer Torhüterin nur abklatschen, Julia Kraus stande jedoch richtig und vollstreckte zum 3:0. In der 35. Minute wurde ein Schuss von Nilüfer Kaya noch abgewehrt. Ihre nächste Chance nutzte Sie dann aber noch vor der Pause, indem sie einen Freistoß verlängerte.
So hieß es zur Pause 0:4 und man wartete bei eisigen Temperaturen auf den Wiederanpfiff.

Nach der Pause wollte man weiter Druck machen und so bot sich Stephanie Seeberger nach Ballgewinn die nächste Chance. Kurz darauf erhöhte Mahr nach Gumbrecht Vorlage auf 5:0.
In der 65.Minute bekam man einen Handelfmeter zugesprochen, diesen konnte man leider nicht verwerten. 5 Minuten später konnte man durch Katharina Gumbrecht noch auf den Endstand von 6:0 erhöhen und somit auch den eigenen Kasten leerhalten.

TSV Frauenaurach: Rödel, Walz, Joost, Vogel, Ilgner, Gumbrecht, Kaya, Kraus, Link, Mahr, Seeberger ( Fabert, Berg)

Fazit von Trainer Steven:
Glückwunsch zum hochverdienten Sieg an meine Damen.
Die ersten 45 Minuten waren auf dem engen Pegnitzer B-Platz sehr ansehnlich. Wir haben diesmal von Anfang an Druck gemacht und haben dem Gegner kaum Möglichkeiten gegeben aus der eigenen Hälfte zu kommen.
Folgerichtig sind dann auch die schnellen Tore gefallen.
Die zweite Hälfte hat mir deutlich weniger gefallen, da wir uns mehr und mehr dem Spiel des Gegners anpassten und es versäumt haben unsere technische Überlegenheit zu nutzen.
Da müssen wir in Zukunft weiter dran arbeiten und nicht nach einem 4:0 einfach einen Gang zurückschalten.


Bittere Niederlage für die Damen des TSV

FC Schnaittach – TSV Frauenaurach (2:0) 2:1

Eine sehr unnötige und bittere Niederlage mussten die Frauenauracher Damen am 8. Spieltag in Schnaittach hinnehmen. Man begann die Partie mit einer spielerischen Überlegenheit, jedoch waren die Spielerinnen im Zweikampf immer einen Schritt zu spät. Bereits in der 10. Minute bot sich eine Chance für den TSV, als Alina Mahr per Kopf nach einer Ecke von Julia Kraus nur knapp das Tor verfehlte. Auch drei weitere Ecken für den TSV wurden leider nicht verwertet. Kurz danach passte Lisa Mandt nach einem Ballgewinn im Mittelfeld zu Nilüfer Kaya, welche auf Alina Mahr flankte, jedoch ging der Abschluss auf den Torwart. In der 14.
Minute rutschte der Torwart des TSV unglücklicherweise aus, und der Gegner konnte im Nachschuss das 1:0 erzielen. In der 17. Minute ging ein Freistoß von Schnaittach an den Pfosten und die anschließende Ecke ging nur knapp am Tor vorbei. Auf beiden Seiten wirkte das Spiel chaotisch und teilweise hektisch. In der 25. Minute konnte der Gegner nach einer Ecke zum 2:0 erhöhen. Die Damen des TSV hätten vorne die Chancen besser nutzen müssen. Katha Gumbrecht konnte nach ihrer Einwechslung über rechts nach guter Vorlage von Lisa Mandt in der 36. Minute mehrmals in die Mitte flanken, jedoch gingen diese Bälle ohne Berührung auf der anderen Seiten ins Aus und konnten nicht verwertet werden. Auch in der nächsten Szene konnte Katha Gumbrecht flanken und der darauffolgende Kopfball von Nilüfer Kaya ging knapp am Pfosten vorbei.
Die zweite Halbzeit spielte sich nur in der gegnerischen Hälfte ab, und der TSV setzte den Gegner von Anfang an unter Druck. Eine Flanke von Julia Kraus in der 47. Minute konnte, wie in der ersten Halbzeit, keinen Abnehmer finden. In der 50. Minute bekam Alina Mahr den Ball und schoss aufs Tor, jedoch konnte dieser gehalten werden. Kurz darauf passte Alina Mahr nach einem Einwurf zu Laura Vogel, welche leider nur knapp am Tor vorbeischoss. Weitere Flanken über rechts, unter anderem von Steffi Walz und Katha Gumbrecht, wurden in der Mitte nicht verwertet und der TSV blieb weiterhin torlos. Viele Ecken und Kopfbälle aufs Tor wurden geklärt oder kamen zu unpräzise an. In der Nachspielzeit konnte man durch Josi Fabert auf 2:1 verkürzen. So lautete leider auch der Endstand.

TSV Frauenaurach: Rödel, Walz, Joost, Vogel, Ilgner, Szewczykowski, Mandt, Kraus, Mahr, Kaya, Seeberger, (Gumbrecht, Fabert, Öhring, Link, Berg)

Trainer Steven:
Wieder einmal hat sich gezeigt, dass man Spiele nicht durch technische Überlegenheit gewinnt, sondern durch Kampf und Disziplin. Leider haben sich meine Damen wieder einmal mehr mit den Schiedsrichterentscheidungen und dem rauen Spiel des Gegners beschäftigt als mit dem eigenen Spiel.
Dementsprechend kam bei uns auch kein Spielfluss zustande und wir rannten dem 2:0 teilweise planlos hinterher. Hätten sich die Damen auf das eigene Spiel konzentriert und die sich bietenden Chancen besser genutzt, wäre in Schnaittach auch mehr drin gewesen. So gehen wir mit einer völlig unnötigen Niederlage ins Spitzenspiel gegen die SG.


4.Saisonsieg

TSV Frauenaurach – SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf (1:0) 6:2

Im 6. Saisonspiel konnten die TSV Damen verdient den 4.Sieg einfahren. In einem kampfbetonten Spiel fand der Schiedsrichter leider von Anfang an keine klare Linie und wirkte stets unsicher in seinen Entscheidungen.

In den Anfangsminuten schaffte es der TSV trotz Kombinationen zu keinen klaren Chancen. In der 7. und 8 Minute kam Laura Vogel zweimal zu Gelegenheiten, jedoch leider unverwertet. Darauf hin boten sich den Gegnern einige Chancen, jedoch waren die Damen hier im Glück keinen Gegentreffer zu kassieren. In der 18. Minute kam man das erste mal zu einem richtigen Torschussversuch, es dauerte bis zur 30. ehe Nilüfer Kaya nach einem Vogel Eckball zum 1:0 einköpfen konnte. 10 Minuten vor der Halbzeit hatte Stephanie Seeberger Pech als sie nur das Aluminium getroffen hat.
Nach der Halbzeit erzielte Katharina Gumbrecht bei ihrem Comeback nach Verletzungspause gleich das 2:0. In der 52. Minute erkämpfte sich Seeberger den Ball, lies die Halbe Hüttenbacher Abwehr aussteigen und schoss zum 3:0 ein. Ein paar Minuten später konnte man erneut durch Kaya das 4:0 verbuchen. In der 67. Minute lief die eingewechselte Josi Fabert nach einem langen Ball von Kaya auf das Tor zu, hatte noch ein Auge für die mitgelaufene Alina Mahr, welche zum 5:0 verwertete.
Danach fühlten sich die TSV Damen wohl zu sicher und fingen sich zwei unnötige Gegentreffer ein.
Nach einem Pass von Mahr durch die Mitte konnte Gumbrecht erneut alleine auf den Torwart zulaufen und erzielte Ihren zweiten Treffer.
Kurz vor Ende wurde Gumbrecht vor dem gegnerischen Strafraum noch unsportlich umgegräscht und verletzte sich dabei erneut, die groben Fouls hätte der Schiedsrichter bereits zur Beginn des Spiels unterbinden müssen.

TSV Frauenaurach: Rödel, Walz, Joost, Öhring, Illgner, Mandt, Szewczykowski, Vogel, Kaya, Mahr, Seeberger (Fabert, Kraus, Link,Berg)

Fazit von Trainer Steven:
Glückwunsch an meine Mädels zum verdienten Heimsieg, der aber hart erkämpft war! Leider kamen wir anfangs nicht ins Spiel und konnten von Glück reden nicht in Rückstand zu geraten. Es dauerte bis zur 30 min bis wir endlich das 1:0 erzielen konnten und dann endlich das Spiel im Griff hatten! In der zweiten Halbzeit konnte uns auch der Schiedsrichter nicht mehr aufhalten und wir belohnten uns mit den schnellen Toren zum 5:0. Die beiden Gegentore waren ärgerlich, haben uns diesmal aber nicht aus dem Konzept gebracht. Mit dem 6:2 haben wir den Sack dann endgültig zu gemacht und uns für eine engagierte Leistung belohnt. Unschöner und völlig unnötiger Höhepunkt war das böse Foul in der 88.!!! min an Katha Gumbrecht, ich hoffe das Sie nicht schlimmer verletzt ist und uns nächste Woche gegen Schnaittach wieder zur Verfügung steht.
Weiter so Mädels, bin stolz auf euch !!!


Hitziges Spiel gegen Deutenbach

STV Deutenbach – TSV Frauenaurach (1:1) 3:3

Ein sehr hitziges und aufbrausendes Spiel bekamen die Zuschauer an diesem Sonntag morgen in Deutenbach zu sehen. Von Anfang an schafften es die Damen des TSV nicht, das Spiel in Ruhe aufzubauen. Nach 5 Minuten bot sich eine Torchance für Nilüfer Kaya, die aus 20 Metern abzog, wobei der Torwart stark an den Pfosten parieren konnte. Nach 9 Minuten ging ein Vogel-Freistoß in die Arme des Torwarts und kurz darauf hatten Alina Mahr von rechts und Lisa Mandt aus der Mitte jeweils zwei Torschüsse, die nur knapp das Tor verfehlten. In der 19. Minute konnte man endlich in Führung gehen, nachdem ein Freistoß von Alina Mahr an die Latte knallte und Nilüfer Kaya im Nachschuss traf. Doch leider ist nach diesem Tor der Knoten nicht geplatzt, der TSV war immer noch zu hektisch und unruhig im Spielaufbau. Einen Torschuss der Gegner in der 21. Minute konnte Torhüterin Lena Rödel sicher halten. In der darauffolgenden Situation wurde sie jedoch vom Gegner bedrängt, konnte aber den Ball noch zur Ecke klären. In der 38. Minute war es so weit, und der STV Deutenbach glich nach einer Ecke zum 1:1 aus, was wieder zeigt, dass man in jeder Situation hochkonzentriert sein muss. In der 40. Minute konnte Pauline Link den Ball über rechts erlaufen und in den 16er flanken, woraufhin Nilüfer Kaya per Kopf nur knapp am Pfosten vorbei das Tor verfehlte. Kurz vor der Halbzeit hatte Alina Mahr noch eine Möglichkeit per Schuss aufs Tor, welcher jedoch vom Torwart gehalten wurde. Mit einem ärgerlichen 1:1 ging man in die Pause und versuchte sich gegenseitig weiterhin zu motivieren. Kurz nach der Halbzeit kam ein weiter Flugball von Nilüfer Kaya auf Julia Kraus, welche den Ball aufs Tor schoss, der Torwart jedoch halten konnte. Kurz darauf war es wieder Julia Kraus, die nach ihrer Einwechslung frischen Wind reinbrachte und ein weiterer Schuss von ihr jedoch gehalten werden konnte. In der 51. Minute hatte Larissa Ilgner eine weitere Möglichkeit per Torschuss und verfehlte nur knapp. Die Chancen lagen deutlich auf der Seite des TSV, die Verwertung blieb aber auf der Strecke. In der 59. Minute konnte man dann endlich die großumjubelte Führung zum 2:1 verbuchen, nachdem Laura Vogel mit einem Schuss aufs Tor traf. Das Spiel wurde immer hitziger und die Diskussionen mit dem Gegner und dem Schiedsrichter stiegen an. Einen Freistoß des Gegners in der 61. Minute konnte Lena Rödel sicher halten. Der STV Deutenbach hatte außer Ecken und Freistöße keine nennenswerten Chancen gegen die Damen des TSV. Umso ärgerlicher war es, als in der 75. Minute der Gegner, nach einer Ecke, zum 2:2 ausgleichen konnte. Kurz darauf wurde Alina Mahr im gegnerischen 16er gefoult und den zugesprochenen Elfmeter konnte Laura Vogel sicher zum 3:2 verwandeln. Einen Schuss des Gegners konnte Catharina Joost kurz vor Ende abwehren. Als nur noch einige Minuten zu spielen waren, schaffte es der STV Deutenbach nach einem Tumult im 16er den Ball aufs Tor zu bringen und zum 3:3 auszugleichen.
Ein sehr ärgerliches Spiel mussten die Damen des TSV Frauenaurach an diesem Tag hinnehmen. Die Konzentration und Ruhe im Spielaufbau muss in den nächsten Spielen wieder zurückkehren. Man lernt aus dem heutigen Spiel und versucht es in den kommenden Spielen besser zu machen.

TSV Frauenaurach: Rödel, Walz, Joost, Schlegel, Ilgner, Öhring, Mandt, Vogel, Kaya, Link (Kraus), Mahr

Trainer Steven:
Es gibt Tage da funktioniert nicht wirklich etwas!
Gegen Deutenbach war mal wieder so ein Tag. Wir haben es nicht geschafft, auf dem holprigen Rasen, unser gewohnt sicheres Kombinationsspiel aufzuziehen und Ball und Gegner laufen zu lassen.
Zwar sind wir dreimal in Führung gegangen, haben aber nach Standards auch drei Gegentore kassiert, was mich extrem ärgert, da wir das als Trainingsschwerpunkt in der Woche hatten. Anscheinend brauchen wir immer mal wieder so ein Spiel, um wieder voll konzentriert in die folgenden Spiele zu gehen.
Nach der Spielpause ist dann ein alter Bekannter zu Gast, da erwarte ich von meinen Damen wieder ihr wahres Gesicht.


3.Sieg im Kerwasheimspiel

TSV Frauenaurach- 1-FC Nürnberg 3 (2:1) 7:1

Im 4. Saisonspiel konnten die TSV Damen hochverdient den 3.Sieg einfahren
Beim Kerwasheimspiel mit traumhaftem Wetter kam man bereits in den Anfangsminuten durch Stephanie Seeberger, Pauline Link und Nilüfer Kaya zu Chancen. Nach einigen weiteren Möglichkeiten mit teilweise fragwürdigen Entscheidungen des Schiris zugunsten des FCN konnte Alina Mahr in der 25. Minute alleine auf den Torwart zulaufen und den Ball ins Tor einschieben. Durch einen Fehler der Torhüterin der Damenmannschaft konnte der Club in der 27.Minute ausgleichen. Kurz darauf schoss Laura Vogel einen Freistoß etwas zu hoch, jedoch schaffte man es trotzdem noch vor der Halbzeit wieder in Führung zu gehen. Nach Zuspiel von Mahr konnte Seeberger den Ausgleich erzielen.
In der 55.Minute konnte sich Seeberger den Ball erkämpfen, passte zu Kaya, welche das 3:1 machte. Das 4:1 verwandelte Alina Mahr nach einem Elfmeter, als Nilüfer Kaya im Strafraum gefoult wurde. Der TSV ließ durch eine sicher stehende Abwehr mit Stefanie Walz, Catharina Joost , Laura Vogel und Marlene Öhring keine Chancen für den Club zu. Seeberger köpfte kurz darauf nach Vorlage von Kaya zum 5:1 ein. Danach gab nochmal eine streitwürdige Abseitsentscheidung nach Kombination von Mahr und Seeberger. Nach einer Ecke von Julia Kraus gelang Kaya das zweite Tor für den TSV an diesem Tag. Kurz von Ende bekam man noch einen zweiten Elfernach erneutem Foul an Kaya zugesprochen, welchen das Geburtstagskind Lisa Mandt verwandelte.
Nächsten Sonntag geht es dann gegen Deutenbach, die man im Pokal 13:1 besiegen konnte.

TSV Frauenaurach: Rödel, Walz, Vogel, Joost, Öhring ( Illgner), Mandt, Szewczykowski, Link (Kraus), Kaya, Mahr, Seeberger (Fabert)


Wichtiger Sieg für die Damen des TSV!

DJK-FC Schlaifhausen – TSV Frauenaurach (0:1) 0:4

Nach dem unglücklichen Spiel von letzter Woche, musste am dritten Spieltag dringend ein Sieg her. Zu Gast in Schlaifhausen zeigten sich die Damen des TSV wieder von ihrer souveränen Seite und besiegten die Gegner mit 4:0. Gleich zu Beginn hatten die Frauenauracher Damen das Spiel in der Hand und gingen bereits in der 4. Minute durch ein Freistoßtor von Laura Vogel mit 1:0 in Führung. Daraufhin folgten einige Chancen, die die Damen leider nicht nutzen konnten. In der 8. Minute konnte Alina Mahr die Gegenspielerin über rechts überlaufen und eine Flanke in den 16er bringen, welche aber unverwertet blieb. Für den Gegner ergab sich in der 15. Minute nach einem Tumult im 16er eine Möglichkeit, bei dem Torhüterin Lena Rödl jedoch reaktionsschnell eingreifen konnte. Kurz darauf, im Gegenzug, war es Stephanie Seeberger, die nach einer Flanke von Pauline Link nur knapp neben das Tor schoss. Der Ballbesitz und die sichere Spielweise lagen deutlich auf der Seite der TSV-Damen, jedoch fehlten die Tore. In der 20. Minute konnte Alina Mahr einen langen Ball, den sie Volley nahm, Richtung Tor bringen, der gegnerische Torwart konnte diesen Schuss gerade noch parieren. Die Abwehr der TSV-Damen konnte eine weitere Möglichkeit der Gegner verhindern, nachdem zuerst Lisa Mandt durchgriff und danach Lena Rödl halten konnte. Eine fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters kam in der 37. Minute zustande, als Alina Mahr vom gegnerischen Towart deutlich umgerannt wurde und dafür keinen Elfmeter erhielt. Das Zusammenspiel und die Motivation stimmten in der ersten Halbzeit, was man auch mit in die zweite Halbzeit mitnehmen wollte. Diese begann mit einer guten Kombination nach vorne, woraufhin Stephanie Seeberger den Ball nur knapp am Tor vorbei schoss. Ein Lattentreffer von Pauline Link und ein knapp vorbei geköpfter Ball von Charlotte Szewczykowski folgten ebenfalls. Einen Kopfball von Nilüfer Kaya in der 57. Minute nach einem Freistoß von Alina Mahr, konnte die Torhüterin halten. Es dauerte bis zur 70. Minute, als man endlich das 2:0 verbuchen durfte, nachdem zuerst Lisa Mandt und anschließend Nilüfer Kaya aus der eigenen Hälfte den Ball nach vorne auf Pauline Link brachten und diese ihr verdientes Tor zum 2:0 erzielen konnte. In der 75. Minute schlug Laura Vogel eine Ecke und nach guter Bedrängnis der Damen, fiel ein Eigentor und man erhöhte auf 3:0. Kurz darauf war es nochmals Laura Vogel, die nur knapp über das Tor schoss. In der 85. Minute flankte Alina Mahr in die Mitte und ein Schuss von Nilüfer Kaya ging knapp am Tor vorbei. In der 87. Minute machte man das Ergebnis und die Führung fix, nachdem Nilüfer Kaya sich den Ball gut erlaufen hatte und zum 4:0 einschieben konnte.
Alles in Allem hat der TSV verdient gewonnen. Wie jedoch am Bericht zu erkennen ist, hatten die Damen einige Chancen, die nicht verwertet wurden, diese muss man in Zukunft besser nutzen. Dennoch machten sie ein starkes und souveränes Spiel und freuen sich nun auf das Kerwas-Heimspiel am Samstag gegen den 1.FC Nürnberg.

TSV Frauenaurach: Rödl, Walz, Schlegel, Joost, Öhring, Mandt, Vogel (Szewczykowski), Link, Kaya, Mahr, Seeberger (Fabert)


Unglückliche Niederlage im ersten Heimspiel!

Im ersten Heimspiel der Saison versuchten die Damen des TSV von Anfang an den Gegner aus Leerstetten unter Druck zu setzten. Leider kam in den ersten Minuten nichts zählbares heraus und so machte sich der SVL auf und suchte ebenfalls Möglichkeiten zum Abschluss. Sollte die erste Chance der Gäste noch knapp am Tor vorbei gehen, nutzten Sie den zweiten Abwehrfehler deutlich besser und gingen in der 11.min mit 1:0 in Führung. Bis zur Halbzeit war es dann ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die TSV Damen deutlich mehr vom Spiel hatten.
Nach der Pause wurde der Druck dann endlich belohnt, als Laura Vogel einen Freistoß aus 16m in der rechten unteren Ecke platzierte. Als der Knoten endlich „geplatzt“ zu sein schien, beendete der Schiedsrichter, durch sehr fragwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten, den Spielfluss.
Einen Elfmeter in der 78 min. verwandelte dann Elke Theiler unhaltbar für Lena Rödl in den Winkel.
Kurz nach dem direkten Wiederanpfiff hatte Stefanie Seeberger eine 100% Torchance, die aber sehr gut von der Torhüterin gehalten wurde. Nun wurde der Druck wieder größer und in den folgenden Minuten hätte sich das Spiel noch einmal drehen können. Leider kam es in diesen Fällen, wie es kommen musste, Leerstetten nutzte die sich bietenden Konterchancen und erzielte noch das 3:1 und 4:1. Nun heißt es, Kopf hoch, kurz schütteln und mit Entschlossenheit nach Schlaifhausen fahren.

Fazit von Trainer Steven: Schade, die Niederlage war unnötig und ist etwas zu hoch ausgefallen.Wir haben gesehen das es in der Liga auch Mannschaften gibt die mitspielen können, die mit Kampf dagegen halten und 90 % Leistung nicht ausreichen. Wir waren zwar spielbestimmend, haben aber diesmal zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht. Im Mittelfeld haben wir es nicht geschafft unser Spiel aufziehen und in der Defensive waren wir zu anfällig. Vielleicht kam dieser „Dämpfer“ zur rechten Zeit und alle Spielerinnen konzentrieren sich wieder zu 100 % auf unser Spiel. Gegen Schlaifhausen erwarte ich eine deutliche Leistungssteigerung um unser Saisonziel nicht schon jetzt aus den Augen zu verlieren.


Perfekter Start in die Saison!

Spvgg Erlangen – TSV Frauenaruach (0:2) 1:3

Mit einem verdienten 3:1-Sieg bei der Spvgg Erlangen eröffneten die Damen des TSV Frauenaurach die neue Saison 2016/2017. Auf dem A-Platz vor der Tribüne begann die Partie zunächst ausgeglichen, wobei der Gastgeber Druck auf das Tor der TSV Damen machte. In der 10. Minute konnte Torhüterin Kerstin Berg einen starken Schuss des Gegners halten. Nach einer Viertelstunde ergab sich eine Chance, bei der Pauline Link nach einer Hereingabe von Katharina Gumbrecht nur knapp den Ball verfehlte. In der 18. Minute kam Stephanie Seeberger nach einer Flanke von Alina Mahr zum Kopfball, wobei der Torwart halten konnte. In der 20. Minute kam der groß umjubelte Treffer von Lisa Mandt, die mit einem weiten Ball über den Torwart zum 1:0 versenken konnte. Als Reaktion darauf, wechselte der Gegner gleich drei Spielerinnen aus der ersten Mannschaft ein. In der 25. Minute ergab sich eine Chance für die Spvgg, als nach einer Ecke nur knapp neben das Tor geköpft wurde. Das Spiel verlief daraufhin ausgeglichen, jedoch auch teils hektisch und das nächste Tor musste her. Stefanie Schlegels Freistoß in der 30. Minute konnte von der Torhüterin gehalten werden. Kurz vor der Halbzeitpause konnte man endlich die Führung ausbauen, als Alina Mahr auf den Torwart zulief, rechts ins Eck einschob und für das wichtige 2:0 sorgte.
Die zweite Halbzeit knüpfte an die erste an und auf beiden Seiten erspielten sich die Mannchaften ihre Chancen. Eine gute Möglichkeit des Gegners in der 62. Minute nach einer Ecke, konnte man durch Laura Vogel klären. In der 70. Minute hatte der TSV großes Glück, als nach einer Hereingabe des Gegners, eine Spielerin das leere Tor verfehlte. Die Damen aus Frauenaurach fanden nicht richtig ins Spiel, was die Spieli ausnutzte. In der 71. Minute wurde eine TSV-Spielerin nach einer Ecke des Gegners angeschossen, woraufhin der Ball unglücklicherweise im eigenen Tor landete. Einige Minuten später konnte der TSV auf dieses Tor reagieren, als Laura Vogel einen Freistoß aus 20 m Entfernung oben in die linke Ecke verwandelte. Alina Mahr schoss in der 76. Minute knapp am Tor vorbei und ein Freistoß von Stefanie Schlegel wurde zur Ecke geklärt. Letztendlich hat der TSV Frauenaurach die Chancen genutzt und somit verdient gewonnen. An dieses Ergebnis versucht man im nächsten Spiel hochkonzentriert anzuknüpfen und die Siegesserie fortzusetzen.

TSV Frauenaurach: Berg (45. Rödl), Walz, Schlegel, Joost, Ilgner, Mandt, Vogel, Link, Gumbrecht (45. Kraus), Mahr, Seeberger (60. Kaya)

Trainer Steven: Wie erwartet wurde es kein einfaches Derby. Wir waren am Anfang viel zu hektisch im Spielaufbau und haben dadurch den Gegner zu Chancen kommen lassen. Durch den sehenswerten Treffer von Lisa sind wir dann etwas besser ins Spiel gekommen und haben so langsam die Nervosität abgelegt. Dennoch dauerte es bis zum verdienten 2:0 bis wir Sie endgültig ablegten. In der zweiten Halbzeit versuchte die SpVgg. noch einmal alles, doch bis auf unser Eigentor kamen Sie nur noch einmal sehenswert vor unser Tor. Nach dem überragend getretenen Freistoß von Laura ist die Vorentscheidung dann endgültig gefallen.
Glückwunsch an meine Damen zum ersten Dreier der Saison, jedoch haben wir gesehen das wir immer voll konzentriert sein müssen.


Souveräner Start der TSV Damen in die Saison 2016/2017

An einem sommerlichen Sonntag Vormittag verschlug es die Damen des TSV zum ersten Pflichtspiel der Saison nach Deutenbach. Dort stand die erste Runde des Bezirkspokal an, welche die Damen auch in der Höhe völlig verdient mit 13:1 gewannen.
Bereits von Anfang an machten die TSV Damen dem Gegner Druck und ließen die Deutenbacherinnen nicht zur Entfaltung kommen. Daher war es auch wenig verwunderlich das es bereits nach 4 min. 1:0 durch Katha Gumbrecht stand. In der Folge ließen die Damen Ball und Gegner laufen und erhöhten bis zur Halbzeit durch Tore von Katha Gumbrecht, Alina Mahr und Stefanie Seeberger auf 7:0. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich der Spielverlauf kaum und die TSV Damen erspielten sich bei mittlerweile hohen Temperaturen Chance um Chance. Getrübt wurde die Stimmung nur kurz, als die souverän leitende Schiedsrichterin in der 70 min auf den Elfmeterpunkt zeigte und die Gastgeberinnen diesen Elfer sicher zum 10:1 verwandelten.
Danach bäumten sich die Deutenbacherinnen noch einmal auf, durch weitere Tore von Alina Mahr, Katha Gumbrecht und Stefanie Seeberger wurden die Verhältnisse aber schnell wieder gerade gerückt.

1:0 Katha Gumbrecht (4min)
2:0 Katha Gumbrecht (9min)
3:0 Alina Mahr (26min)
4:0 Katha Gumbrecht (30min)
5:0 Stefanie Seeberger (39 min)
6:0 Alina Mahr (41min)
7:0 Katha Gumbrecht (45min)
8:0 Katha Gumbrecht (47min)
9:0 Stefanie Seeberger (53min)
10:0 Stefanie Seeberger (65min)
10:1 Elfmeter Deutenbach (70min)
11:1 Alina Mahr (75min)
12:1 Katha Gumbrecht (78min)
13:1 Stefanie Seeberger (83min)

Der TSV spielte mit:
Kerstin Berg, Stephanie Walz, Stefanie Schlegel, Catha Joost, Larissa Ilgner, Marlene Öhring, Lisa Mandt, Alina Mahr, Pauline Link, Stefanie Seeberger, Katha Gumbrecht, Josi Fabert

Fazit von Trainer Steven:
Glückwunsch an meine Damen zum völlig verdienten Sieg und dem Einzug in die nächste Pokalrunde. Sie haben von Anfang an die Vorgaben umgesetzt und das Spiel über 90 min beherrscht. Endlich haben wir uns für unser engagiertes Spiel auch mal mit den „notwendigen“ Toren belohnt.
Wir sollten jetzt aber nicht „abheben“ und uns auf das erste Saisonspiel gegen die SpVgg. Erlangen konzentrieren.


TSV Frauenaurach- SC Wernsbach-Weihenzell (0:1) (3:1)

TSV Damen mit drittem Sieg in Serie
4.Vorbereitungsspiel

Am Sonntag Nachmittag fande das 4. Vorbereitungsspiel der TSV Damen gegen Wernsbach-Weihenzell statt. Bei windigem Wetter legte der TSV hektisch los und kassierte so trotz spielerischer Überlegenheit in der 8. Minute durch einen verdeckten Schuss das 0:1.
Trotz vieler Fehlpässe kam der TSV immer wieder zu Torchancen, in der 20. Minute durch Lisa Mandt oder Alina Mahr in der. 30 Minute. In der 38. Minute kam Stephanie Seeberger nach einer Ecke zum Kopfball und kurz vor der Pause zielte Laura Vogel einen Freistoß knapp übers Tor. Somit ging man ohne Torerfolg in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit kam Charlotte Szewzcykowski zu einer guten Gelegenheit den Ausgleich zu machen, jedoch ging der Ball knapp rechts am Tor vorbei. In der 52. Minute kombinierten Stephanie Seeberger und Nilüfer Kaya schön, jedoch ging die abschließende Flanke in die Hände der Torhüterin. Kurz darauf ging ein Vogel-Freistoß erneut neben das Tor und die TSV Damen mussten weiterhin auf den Ausgleich warten. In der 56. Minute konnte man endlich den Ausgleich verbuchen, als Kaya aus 20 Metern schoss und der Ball ins Tor ging. Der kurzfristig eingesprungene Co-Trainer der Frauenauracher Damenmannschaft leitete die Partie souverän. Nach einer Flanke von Kaya schoss Mahr nur knapp am Tor vorbei. In der 81. Minute ging man durch Katharina Gumbrecht verdient in Führung. Dann kam Wernsbach-Weihenzell nochmal zu einer Chance, jedoch konnte die TSV-Torhüterin halten. Am Ende konnte man sogar noch das 3:1 verbuchen, Gumbrecht kam zum Schuss, welchen die Torhüterin noch abprallen ließ und Kaya genau richtig stande und nur noch einschieben musste.

TSV Frauenaurach: Rödel, Walz, Joost, Schlegel, Öhring, Mandt, Vogel, Szewzcykowski, Ilgner, Gumbrecht, Link, Mahr, Kaya, Seeberger, Berg

Hier noch das Fazit von Trainer Steven vom Spiel:
Wir sind schwer ins Spiel gekommen und waren anfangs viel zu hektisch im Spielaufbau. Durch einen verdeckten Schuss sind wir dann unglücklich in Rückstand geraten, haben aber weiter das Spiel im Griff gehabt.
In der zweiten Halbzeit haben wir endlich gespielt wie ich es mir vorstelle, direkte Pässe, das Spiel über die Außen und den Abschluss suchend. Die Abwehr stand souverän und hat nichts mehr zugelassen.
Erfreulich war ebenfalls dass Nilüfer ihr „Comeback“ gegeben hat und dies mit zwei Toren gekrönt hat.
Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung in der zweiten Halbzeit und freue mich nun, nach der langen und intensiven Vorbereitung, auf das erste Pflichtspiel der Saison im Pokal gegen Deutenbach.
Danke Mädels, bin stolz auf euch !!!